Heinrichsblatt

Alle Nachrichten

Sonntagsschutz respektieren

Online-Petition für den freien Sonntag

München – Mit einer Online-Petition will die Münchner Allianz für den freien Sonntag die Warenhäuser Karstadt und Kaufhof von ihren Plänen abbringen, den arbeitsfreien Sonntag im Einzelhandel abzuschaffen. Geht es nach deren Willen, sollen die Geschäfte künftig an allen 52 Sonntagen im Jahr öffnen können. Der Zusammenschluss von kirchlichen Verbänden und Gewerkschaften ruft daher Beschäftigte des Einzelhandels, mittelständische Händler, Kirchengemeinden, Familienverbände, Sportvereine und alle Freunde des freien Sonntags auf, die Petition bundesweit zu unterstützten. Bis zum vergangenen Freitag hatten bereits mehr als 2800 Personen im Laufe einer Woche unterzeichnet.
In dem Schreiben an die Konzernverantwortlichen von Karstadt und Kaufhof erinnert die Allianz daran, dass die von ihnen geforderte Änderung des Grundgesetzes den freien Sonntag insgesamt infragestellen würde. Dabei würden die Verkäuferinnen und Verkäufer schon heute hochflexibel arbeiten, sehr oft auch am Abend oder am Samstag, wenn andere frei hätten. Umso wichtiger sei der freie Sonntag für sie. Er sei eine zentrale Voraussetzung für ihr Familienleben, für die Pflege von Freundschaften, für die Mitwirkung in Sportvereinen, Kirchengemeinden und anderen Gemeinschaften. …
„Respektieren Sie den verfassungsrechtlichen Schutz des freien Sonntags“, heißt es in der Petition unter www.change.org/sonntag.   …

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 33-34 / 2017



Autor: KNA


Zurück

Aktuelle Downloads

Pfarrbriefvorlagen zum Herunterladen

Anzeigen

Märkteverzeichnis zum Herunterladen

Anzeigen

Patenschafts-Abonnement

Unterstützen Sie mit einer Abonnement-Patenschaft bedürftige Mitmenschen...

mehr erfahren

Heinrichsblatt-Probeabonnement

Gestaltung: markusheisterberg.de